Mehr als 1400 Designs mit bis zu 40 % Rabatt im X-MAS Sale, besuchen Sie unsere Angebote!

Wohntrends in Gold, Kupfer und Messing

Vom 22.04.2016 in Einrichtungstipps

Materialien wie Gold, Kupfer und Messing liegen ganzjährig im Trend. Ob glänzend, funkelnd oder eher matt - Möbel und Wohnaccessoires aus Metall schaffen stets ein pompös glamouröses Flair. Metalltöne ermöglichen es Ihnen, Ihr Zuhause mit einfachen Mitteln in eine Oase des Luxus und Glamours zu verwandeln.

Waren Materialen wie Gold, Kupfer und Messing in den letzten Jahren eher verpönt, erleben sie derzeit ein Revival. Verband man damit früher die prunkvolle Opulenz des Barocks, die zumeist als übertrieben und betont prunkvoll empfunden wurde, gelten Details aus Metall bei den Designern derzeit als unverzichtbar.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Materialien wohl dosiert einsetzen, stilsicher kombinieren und Ihrem Zuhause eine prachtvolle Atmosphäre verleihen. Lassen Sie sich inspirieren und schenken Sie Ihrem Zuhause einen Hauch von Luxus.

Art in the City Kuhkopf Kleiderhaken Gold / Blattgold 29 cm Höhe

Einrichten mit Gold

Insbesondere Gold ist zeitlos und erlebt derzeit einen neuen Aufschwung innerhalb der Design- und Interior-Welt. Kam das Metall in erster Linie in den 20ern, 60ern und 70ern zum Einsatz, ist es heute begehrter denn je. Gold symbolisiert Reichtum, Stil, Luxus, seht für Abenteuerlust, Prunk und Zeitlosigkeit. Gold ist außerdem alles andere als unauffällig.

Wohnaccessoires, Dekorationsgegenstände und Verzierungen sollten aus diesem Grund nur äußerst sparsam eingesetzte werden. Selbst mit wenigen, kleinen Glanzpunkten können Sie eine große Wirkung erzielen. Achten Sie dabei unbedingt auf die richtige Platzierung. Erzeugen Sie dabei unverkennbare Highlights, beispielsweise mit goldenen Vasen, Kissen, Spiegeln mit goldenem Rand oder Kerzenständer.

Wind- und Teelichter

Lassen Sie auf jeden Fall etwas Spielraum zwischen den einzelnen Gegenständen und platzieren Sie ausschließlich ausgewählte, exakt zueinander passende Elemente nebeneinander.

Tipp: Gold kommt besonders gut zur Geltung, wenn es mit weiß, Cremefarben oder dunklem Holz kombiniert wird, denn dies erzeugt ein edles, ruhiges Wohnumfeld.

Mit Gold dekorieren - Tipps und Tricks

Insbesondere der Kücheneinrichtung kommt eine Dekoration mit goldenen Highlights zugute. Weiße Fließen, schlichte Schränke und klassische Holztische werden ideal mit Schalen, Lampenschirmen und Uhren in warmen Goldtönen kombiniert. Gold stellt sich dabei als absolutes Kombinationstalent heraus, denn es ergänzt wunderbar sämtliche Stile, Farben und Materialien.

Stuhl Form Chair von Normann Copenhagen in weißHelle und schlichte Möbel, wie der Stuhl Form Chair von Normann Copenhagen, harmonieren wunderbar mit Goldtönen.

Ob zu rustikalem, dunklem Holz, zu Leinen, Fell und Pelz oder zu schlichter Baumwolle - Gold harmoniert mit jedem nicht-metallischen Material. So werten beispielsweise mattgoldene Elemente leichte, zarte und transparente Stoffe wie Seide oder Samt gekonnt und dennoch dezent auf, wohingegen sich strahlendes Gold eher für rustikale Materialien wie Leder oder Holz eignet. Besonders schwer wirkende, rustikale Möbelstücke werden durch ausgewählte Goldstücke auf elegante Weise aufgelockert.

Einrichten mit Kupfer

Es muss nicht immer Gold sein, denn auch Kupfer verleiht ihrem Zuhause eine warme, elegante Atmosphäre. Bereits in den 70ern war Kupfer sehr begehrt und wurde innerhalb von Möbeln und Accessoires verarbeitet. Unter anderem aus diesem Grund taucht das Metall oftmals in Zusammenhang Retro- oder nostalgischen Ethno-Elementen auf. Aktuell mutiert das rötlich, bräunlich schimmernde Metall erneut zum unverzichtbaren Must-Have. Kein Wunder, denn unterschiedlichste Einrichtungsstile lassen sich damit optimal ergänzen.

Pendelleuchte Orion von KoziolDie Pendelleuchte Orion von Koziol präsentiert den perfekten Purismus in Kupfer.

Kupfer verleiht Räumen einen Hauch von Vintage, schafft ein gemütliches und dennoch luxuriöses Ambiente und wertet selbst ein sporadisch, äußerst schlicht eingerichtetes Heim gekonnt auf. Highlights aus Kupfer lassen Ihr Zuhause wortwörtlich aufblühen. Selbst ein eher sehr kühles Interior lässt sich mit Elementen aus Kupfer in kürzester Zeit stilsicher auflockern.

Mit Kupfer warme Akzente setzen

Küchen wirken meist kühl, denn Farben wie weiß, silber, blau oder schwarz wirken auf den ersten Blick in der Regel nicht sonderlich einladend. Kupfer schafft hier Abhilfe - Bereits schlichte Accessoires wie Vorratsdosen, Teekannen, Kerzenständer oder Flaschenhalter verleihen Küche und Esszimmer ein angenehm warmes, einladendes Klima. Kombiniert wird das Metall idealerweise mit minimalistischen Regalen, Tischen, Stühlen und Aufbewahrungsschränken. Zu empfehlen sind klassisch schlichte Möbel im skandinavischen Design.

Wanduhr Pinball von KoziolDie Wanduhr Pinball von Koziol im XL-Format.

Hervorragend für die Küche eignen sich außerdem:

  • Schalen
  • Besteck im Vintage-Style
  • Mülleimer
  • klassische Töpfe
  • und edle Lampenfassungen.

Der Wohnbereich verleiht Kupfer dem Interior eine wärmende, sonnige und leicht nostalgische Note. Das Material ist zudem sehr auffällig, weswegen ein sparsamer Einsatz zu empfehlen ist. Perfekt eignen sich raffinierte Dekorationsgegenstände, beispielsweise die Teelichthalter Fos in Kupfer von XLBoom. So kann vermieden werden, dass bereits vorhandene Gestaltungselemente miteinander in Konkurrenz treten oder ein zu herber Kontrast entsteht. Bereits im Vorfeld sollte außerdem entschieden werden, welche Kupfertöne zu Ihrer vorhandenen Einrichtung passen, denn Kupfer zeigt sich in vielen verschiedenen Farbfacetten. Von leuchtend warmen Rost- und Brauntönen bis hin zu zartem Roségold - Kaum ein anderes Metall bietet ein vergleichbares Spektrum.

Stuhl Ball von XLBoom in kupfer

Schlicht und elegant kommt der Stuhl Ball von XLBoom daher.

Schöne Kupfer-Highlights für den Wohnbereich sind außerdem:

Einrichten mit Messing

Messing setzt tolle, unverkennbare Akzente. Dekorationsgegenstände aus Messing eignen sich ideal, um in Kombination mit Holz, Beton und einfachen Textilien interessante Kontraste zu kreieren. Auch bei Messing ist es wichtig, auf die optimale Dosis zu achten. Zu viel Messing wirkt schnell übertrieben, zu viel Glanz ermüdend und wenig einladend.

Unterscheiden lassen sich grob zwei Stilrichtungen: Vintage und Skandinavisch.

Kombinieren Sie Messing zum Beispiel mit schwarz lackiertem Stahl oder grünen Textilien, verleihen Sie Ihrem Interior einen Hauch von Vintage. Die verschiedenen Akzente wirken dann warm und gemütlich und versprühen den typischen 50er Jahre-Glamour.

Achten insbesondere bei Kombination mit dunklen Stoffen und Möbeln darauf, das Metall nur sparsam einzusetzen, ansonsten laufen Sie Gefahr, zu harte Kontraste zu schaffen. Eine andere Möglichkeit ist es, Messing mit typisch skandinavischen, sonst eher schlicht und minimalistisch wirkenden Möbeln zu kombinieren.

Machen Sie es den Designern nach, die Messing derzeit am liebsten mit hellen Holztönen, Glas oder Beton kombinieren. So setzen Sie warme, spannende Akzente im eigentlich eher kühlen Interior.

Schüssel Moon von XLBoom 30,5 x 13 cm in messing

Die Schüssel Moon von XLBomm aus Messing sieht auf Ihren Esstisch wunderschön aus.

Messing als Blickfang

Messing erinnert aufgrund seiner gelblich glänzenden Oberfläche stark an Gold und eignet sich somit ebenfalls hervorragend zum Einsatz in Küche und Wohnbereich. Dekorationselemente aus Messing stehen kostbaren Stücken aus Gold in nahezu nichts nach, denn auch mit Messing erzeugen Sie ein angenehm glamouröses Flair.

Der Flaschenhalter Gavi von XLBoom ist aus pulverbeschichtetem Stahl in messing und perfekt für Weintrinker.

Auch hierbei empfiehlt es sich insbesondere in der Küche, gezielt auf kleine, ausgewählte Details zu setzen, beispielsweise den Flaschenhalter Gavi 5 von XLBoom oder die Flasche Bose von XLBoom. Ihr Wohnbereich kommt dagegen ideal zu Geltung, indem Sie Accessoires wie die Schüssel Moon von XLBoom oder attraktive Teelichthalter, beispielsweise den Teelichthalter Fos in Messing von XLBoom zur Verschönerung und Akzentsetzung einsetzen.