Mehr als 1400 Designs mit bis zu 40 % Rabatt im X-MAS Sale, besuchen Sie unsere Angebote!

Das Bullet Journal vs. digitale Apps zur Organisation

Vom 28.02.2017 in Lifestyle

Noch vor einiger Zeit waren Sie nur en vogue, wenn Sie möglichst viele Apps für die Organisation, Ihren Lifestyle und die maximale Produktivität in Ihrem Leben auf dem Smartphone hatten. Doch nun sieht es anders aus, denn der neue Trend ist erstaunlicherweise analog und hat nicht länger etwas mit Smartphones und der Digitalisierung unserer Gesellschaft zu tun. Fast schon altmodisch, könnte man meinen, wenn man sich auf Instagram und Pinterest umsieht und beobachtet, wie User Videos von einer halben Stunde Laufzeit drehen und darin einen Notizblock oder ein Notizbuch vorstellen.

Bild Bullet Journal

Ein neuer Hype oder was hat es mit dem Bullet Journal auf sich? Sie werden es erfahren und erstaunt sein, wie naheliegend die Lösungen doch manchmal sind!

Was ist ein Bullet Journal?

Unsere Eltern und Großeltern haben es ganz einfach Notizbuch genannt. Unsere Kinder runzeln die Stirn und wissen nicht, was es mit einem Bullet Journal auf sich hat. Und wir? Wir kennen das schlichte Notizbuch mit einem Stift und einem Lineal, auch wenn wir es seit gefühlt einem Jahrzehnt nicht mehr in den Händen hielten. Ein Bullet Journal unterscheidet sich von einem klassischen Terminplaner, da es keine vorgegebenen Raster beinhaltet und dadurch eine individuelle Tagesplanung ermöglicht.

Mit dem Lineal und dem Stift teilt man sich den Tag ganz einfach so ein, wie es einem beliebt und mit den wichtigen Terminen Sinn macht. Alternativ kann ein Bullet Journal auch gleichzeitig Notizbuch und Tagebuch oder Skizzenblock sein. Die Einsatzbereiche sind vielseitig und genau darin begründet sich der Hype, welcher derzeit um die kleinen Notizbücher und ihre Bedeutung im Leben vieler YouTuber und Prominenter gemacht wird.

Notizbuch CONCEPTUM® design Filz

Die ausdrucksstarken Cover sind hier aus Filz.

Und wieder einmal - ein Trend aus Amerika

Bei uns erlebt das Bullet Journal derzeit einen Hype, doch in Amerika gibt es das System bereits seit drei Jahren. Lange Zeit ärgerte sich Ryder Carroll über die mangelnde Flexibilität von Terminplanern und bemängelte, dass jeder Tag nur einen vorgegebenen Bereich an Möglichkeiten zur Eintragung enthielt. Doch kein Tag ist wie der Andere und wenn sich die Termine häufen, ist ein klassischer Terminplaner schnell unübersichtlich bis gar nicht nutzbar. Also überlegte Carroll und besann sich letztendlich auf ein Notizbuch, das ausreichend Seiten enthält und die freie Einteilung der Termine ermöglicht. Notizbücher gibt es mit Seitenzahlen, wodurch man diese nicht manuell eintragen und so viel Zeit mit der Vorbereitung eines Bullet Journals verbringen muss.

Nun hat sich der Trend auch über dem Teich etabliert und nimmt hierzulande immer mehr Raum ein. Zugegebenermaßen, Notizbücher im modischen Design wie von CONCEPTUM, zeigen auch viel mehr Kreativität als ein klassischer und oftmals schlichter Terminplaner. Mit einem Kugelschreiber und einem Lineal gerüstet, alternativ mit Bunt- und Aquarellstiften oder Stickern ausgestattet, können Sie Ihren Terminen fortan freien Raum schaffen und in der Freizeit kreative Gedanken aufschreiben, Tagebuch führen oder sich im Bullet Journal künstlerisch austoben.

Für wen eignen sich Bullet Journals?

Wer viele Termine hat, unterwegs gerne mal zeichnet oder auch Tagebuch führt, kann sich für ein Bullet Journal entscheiden und hat in einem kleinen und stilvollen Büchlein all das, was er täglich oder sogar mehrmals am Tag benötigt. Sie können die Seiten individuell einteilen, können sich Checklisten schreiben und müssen nicht permanent mit dem Smartphone vor Ihren Gesicht herumlaufen. Anstatt unnahbar und unpersönlich aufzutreten oder auf die wichtige Organisation in Ihrem Leben zu verzichten, kommen Sie durch ein Bullet Journal wieder ins Gespräch mit anderen Menschen und nehmen Ihre Umgebung aufmerksamer wahr.

Ryder Carroll hat sich für den Aufbau ein klassisches Konzept ausgedacht, das folgende Punkte beinhaltet:

  • vorne wird eine Inhaltsangabe eingetragen (diese wird mit zunehmendem Inhalt weitergeführt)
  • die Jahresübersicht nach Monaten beinhaltet alle im Vorfeld feststehenden Termine
  • die Monatsübersicht beinhaltet alle Tage, Ziele und Aufgaben im jeweiligen Monat
  • die Tagesübersicht gibt Raum für drei Kategorien: Aufgaben, Notizen und Events.

Um die Übersicht zu behalten, werden erledigte Aufgaben mit einem Kreuz markiert oder durchgestrichen. Wichtige Termine werden ebenfalls gekennzeichnet und sind somit als Primäraufgaben ersichtlich. Carrolls Grundgedanke war es, den Terminplaner in seiner klassischen Form abzulösen und die Menschen wieder weg vom dauerhaften Blick auf das Smartphone zu bringen. Wie Sie erkennen und an diesem Trend wahrnehmen, ist ihm dieser Erfolg gelungen und Sie können ein Teil der Gesellschaft werden, die anstelle des Smartphones ein frei gestaltetes Bullet Journal für die Organisation des beruflichen und privaten Alltags nutzt.

Notizbuch CONCEPTUM®

Viele Notizbücher besitzen schon eine vorgedruckte Inhaltsangabe.

Das Bullet Journal gegen die Vergesslichkeit

Im Zeitalter der stetigen Erinnerungen und Notizen in digitaler Form haben wir vergessen, uns Dinge zu merken und unser Gehirn in Aufmerksamkeit zu schulen. Die Orientierung im Straßenverkehr, die Suche von Geschäften oder Treffpunkten, aber auch geschäftliche Termine oder private Verabredungen fallen durch das Raster und wurden uns in den letzten Jahren beinahe vollständig von digitalen Endgeräten abgenommen. Dies hat bewirkt, dass Sie sich immer weniger merken können und Dinge vergessen, die Sie nicht nachschlagen und Schritt für Schritt abarbeiten können. Sicherlich müssen Sie sich nicht alles merken, doch trainieren durch die manuelle Wirkung des Aufschreibens Ihr Gehirn und werden feststellen, dass Ihre Vergesslichkeit sinkt und Sie in Zukunft wieder mehr Aufmerksamkeit auf sich, auf Ihre Umwelt und Ihren Alltag lenken.

Notizbuch CONCEPTUM®, schwarz, Hardcover

Ob Sie sich für ein Notizbuch in außergewöhnlichem Gewand oder für einen Klassiker wie ein schwarzes Notizbuch entscheiden, hängt von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Fakt ist, dass Sie mit Notizbüchern und einem Bleistift sowie einem Lineal bewaffnet in den Alltag starten und zu einem echten Trendsetter werden können. Ganz nebenbei haben Sie Ihre Termine im Blick und müssen sich nicht mehr herausreden, weil Sie zu einer Verabredung zu spät erscheinen oder ein Event verpassen und gar nicht mehr im Gedächtnis hatten, dass Sie die Teilnahme bereits zugesagt hatten.

Das Bullet Journal - einer der besten Trends in den letzten Jahren

Eigentlich war das Bullet Journal als umgewandeltes Notizbuch eher Hilfe zur Selbsthilfe als ein Trend, dessen globale Ausbreitung in Planung oder auch nur in der Vorstellung des Entwicklers vorherrschte. Doch hat sich gezeigt, wie viele Menschen die analoge Organisation ihres Lebens bevorzugen und sich wieder ein Stück Leben zurückholen möchten, das nicht im digitalen Halo stattfindet und allein auf dem Smartphone basiert. Dieser Trend ist für Schüler, für Business Man und für Studenten und all die Menschen interessant, die wieder mehr vom Leben haben wollen und ihr Glück nicht von technischen Geräten und seiner Funktionalität abhängig machen.

Bildernachweis: Mann schreibt ein Bullet Journal - Urheber: 4max / 123RF Lizenzfreie Bilder