Mehr als 1400 Designs mit bis zu 40 % Rabatt im X-MAS Sale, besuchen Sie unsere Angebote!

6 Einrichtungsfehler und wie Sie diese vermeiden können!

Vom 30.06.2016 in Einrichtungstipps

Beim Einrichten denken Sie in erster Linie an Möbel, die Ihnen gefallen und die Ihren Lifestyle widerspiegeln. Doch sind hochwertige Möbel im bevorzugten Design nicht alles, wenn Sie Ihre Räumlichkeiten wohnlich, gemütlich und harmonisch designen möchten. Um eine für Ihre Wohnung passende Einrichtung zu wählen, müssen Sie sich mit den Räumlichkeiten, den Lichtverhältnissen und vielen weiteren Faktoren auseinander setzen.

Weniger ist manchmal mehr, wie Sie am neuen Trend der minimalistischen Einrichtung erkennen können. Die Nordländer machen es richtig und auch hier haben Sie die Chance, durch eine skandinavische Einrichtung stilvollen Minimalismus zu leben und Ihren Wunsch nach einem persönlichen und warmen Design zu erfüllen. Wenn Sie die folgenden Fehler vermeiden, werden Sie sich nicht über eine ungemütliche Raumgestaltung ärgern, sondern Lebensräume schaffen und sich einfach nur wohlfühlen.

Rund um's komfortable Wohnen und ihr perfektes Zuhause

Diese Fehler schränken die Wohnqualität und Ihre Kreativität ein

1. Möbelsets oder Gesamteinrichtung mit einem Mal kaufen

Swing Vase von Normann Copenhagen

Es sind die kleinen Dinge, die Ihren Räumen Leben einhauchen und für farbige Akzente sorgen. Mit einem Möbelset oder einer Gesamteinrichtung für jeden Raum können Sie zwar Geld sparen, müssen im Gegenzug aber auf Persönlichkeit verzichten.

Wollen Sie nicht in einem Showroom leben, sollten Sie die Notwendigkeit nicht in den Vordergrund stellen und sich eher die Frage stellen: Was gefällt mir wirklich?

Die schönsten Wohnungen sind die, die mit Ihnen wachsen und nicht direkt beim Einzug mit einem Mal vollständig eingerichtet werden. Durch einzelne individuell zusammengestellte Möbel verleihen Sie dem Raum leben und bringen sich, Ihre Persönlichkeit in die Raumgestaltung ein.

Ihre Idee zum skandinavischen Stil lässt sich mit zahlreichen farbigen Akzenten, beispielsweise der Swing Vase von Normann Copenhagen oder anderen dekorativen skandinavischen Dekorationsartikeln, beispielsweise von Eva Solo in ein personalisiertes Flair verwandeln und stilvoll umsetzen.

Stellen Sie Ihr Raumdesign Stück für Stück zusammen und vermeiden den Fehler, durch ein Set eine feste Stilbindung zu kaufen und sich schon einige Monate später zu ärgern, weil Ihnen die Möbel eigentlich gar nicht mehr gefallen.

2. Werfen Sie kein falsches Licht auf Ihre Räume

Licht wirkt sich positiv auf Ihre Stimmung aus und sorgt dafür, dass ein Raum gemütlich und harmonisch wird. Sicherlich benötigen Sie eine helle Deckenbeleuchtung zum Arbeiten oder Lesen, in der Küche oder auch im offenen Wohn-Essbereich und im Badezimmer.

Klein & More Designer-Leuchte Snowflower

Die Designer-Lampe von Klein und More sieht aus wie ein Schneeglöckchen.

Wenn Sie sich aber ausschließlich auf eine Lichtquelle konzentrieren, wird dies meist mit einem ungemütlichen und steril wirkenden Ambiente verbunden. Besser ist es, wenn Sie ein ganzheitliches Lichtkonzept entwickeln und trotz Ihrem Wunsch nach energiesparenden Leuchten nicht auf Stromsparlampen setzen. Diese sind für Ihr kaltes und ungemütliches Licht bekannt, wohingegen LEDs ebenso energiesparend sind und warme Lichtfarben abgeben.

3. Ohne Kunst und Design sehen Räume unbewohnt aus

Ihre Entscheidung für schlichte Möbel und Textilien bildet die Basis, auf der Sie aufbauen und mit der Sie arbeiten können. Dabei können Sie sich im Bereich der Dekoration auf schöne Rahmen, beispielsweise den Bilderrahmen Prado von XLBoom konzentrieren und Ihre eigenen, ganz persönlichen Fotos als künstlerisches Highlight im Raum integrieren.

Bilderrahmen Image von XLBoom für 15 Bilder Bilder erzählen Ihr Leben und verwandeln kalte Wände in persönliche Anziehungspunkte.

Auch Kunstdrucke oder bedruckte Leinwände wirken sich positiv auf das Raumklima aus und zeigen, dass Leben in Haus und Wohnung ist. Kahle Wände und fehlende Dekoration sorgen für eine cleane Ausstrahlung und können den liebevoll eingerichteten Raum in ein kaltes und unpersönliches Zimmer verwandeln. Mit Mut zur Farbe und zu Formen gleichen Sie diesen Fehler aus und schaffen Individualität nach Ihrem Geschmack.

4. Ausschließlich praktische Bäder sind aus der Mode

Sicherlich gehört die Einrichtung des Badezimmers nicht zu den Dingen, um die Sie sich direkt nach dem Einzug kümmern.

Dennoch sollten Sie bedenken: Jeder Mensch verbringt rund 3 Jahre seines Lebens im Bad! Unter dieser Erkenntnis merken Sie, wie wichtig die funktionale und zu Ihnen passende Gestaltung der Räumlichkeit ist. Stilvolle Dekoration und Accessoires für den täglichen Einsatz dürfen bei Badezimmern nicht fehlen und sollten einen farbigen Kontrast zu den Fliesen, sowie den sanitären Anlagen bilden.

Seifenspender von Menu in Schwarz

Seifenspender von Menu in Schwarz

Zum schwarzen Seifenspender von Menu passen beispielsweise ebenfalls schwarze Hand- und Badetücher, die Sie nicht unbedingt hinter einer geschlossenen Schranktür verbergen müssen. Mit dem Hinblick auf die Funktionalität sollten Sie den dekorativen Effekt nicht aus den Augen verlieren, da dieser über die Raumwirkung von Badezimmern und somit über Ihr Wohlbefinden im Raum entscheidet.

5. Eine Wohnung - ein Stil

Sie haben eine bestimmte Vorliebe und finden die gewünschten Möbel sowie Deko in der Markenwelt von Born in Sweden, Eva Solo, Lind DNA, Menu und Norman Copenhagen. Seien Sie kreativ, in dem Sie sich zum Beispiel pro Raum für eine Primärfarbe entscheiden und dabei vom Standard abweichen. Ihr Bad muss nicht blau und ein Wintergarten muss nicht grün designt werden, sondern sollte in seiner dekorativen Gestaltung nach Ihrem Farbgefühl und Ihrem persönlichen Empfinden designt werden.

Beistelltisch Curve von Lind DNALind DNA gelang mit diesem Beistelltisch drei Dinge: Tauglichkeit, Ästhetik und Beweglichkeit.

Zu schlichten Möbeln aus massivem Holz können Sie jede erdenkliche Farbe kombinieren und dabei kräftige Töne bevorzugen. Schaffen Sie ein Ambiente, in dem Sie pro Raum in eine ganz neue Themenwelt eintauchen und beim Gang durch Ihre Wohnung nicht von Langeweile geplagt werden.

6. Zeitlich begrenzte Trends sind ungeeignet

Ein klassischer Stil ist immer besser, da Sie mit dekorativen Dingen und mit wenigen Handgriffen eine ganz neue Atmosphäre gestalten können. Wenn Sie sich beim Möbelkauf auf aktuelle Trends berufen, könnte dies schon in der nächsten Saison vor ein Problem stellen. Im Sommer begeistert Hochglanz und im Winter sind zum Beispiel auberginefarbene Küchen angesagt. Diese Trends sind zeitbegrenzt und geben wenig Spielraum für eine Neugestaltung der Räume.

Besser ist: Kaufen Sie Möbel und größere Einrichtungsgegenstände zeitlos und orientieren sich auf den Minimalismus. Die Akzente setzen Sie durch saisonal wechselbare Dekoration in Farben, die Ihnen aktuell gefallen und die Sie perfekt zum Wohnstil kombinieren können.

Tipps für eine gemütliche Einrichtung

Kerzenhalter Light Tower von Normann Copenhagen

Gerade beim Gestalten von Wohnungen gilt die Devise: viel hilft nicht viel. Es sind die kleinen Dinge, farbige Akzente und dekorative Formen, die einem Raum Charme verleihen und ein persönliches Lebensumfeld schaffen. Gemütlichkeit basiert aber auch auf der Auswahl der Materialien, die Sie im Zimmer verarbeiten. Während Holz eine wohnliche Wärme ausstrahlt und für Gemütlichkeit steht, wirkt Eisen kühl und sollte daher nicht als Solitärmaterial gewählt werden. Ihr Vorteil durch eine skandinavische Einrichtung ist die Vielfalt der stilistischen Kombinationen. Ob im Badezimmer oder im Wohnraum, in der Küche oder der großzügigen Wohndiele, schlichte Möbel und Textilien geben Ihnen mehr Spielraum für kreative Ideen, die Sie beim Dekorieren und der Inszenierung einzelner Bereiche anwenden können.

Formindividualisierte Leuchten mit energiesparendem Konzept, Vasen, Bilderrahmen und Kunstwerke in Leinwandform, Kerzenständer, kleine Schatullen zur Aufbewahrung und Wohntextilien können überall im Haus oder der Wohnung verteilt und zur Personalisierung der Räume verwendet werden. Haben Sie sich für helle Möbel entschieden, sollte die Deko farbintensiver und teilweise auch dunkler sein. Konzentrieren Sie sich auf den ländlichen Stil mit dunklen Möbeln, dürfen Sie beim Dekorieren auf helle Farben und glänzende Oberflächen zurückgreifen. Die Orientierung auf puristisch minimalistische Möbel gibt ihnen viel kreativen Freiraum, beim Setzen von kleinen Akzenten in die Designkiste zu greifen und dort auf Individualität und außergewöhnliche Details zu setzen. Während Sie bei prägnanten Möbelstilen in Ihren Möglichkeiten begrenzt sind, finden Sie im skandinavischen Stil eine Vielfalt an Ideen und Stilmitteln, die Wohnen in einer neuen Dimension erleben lassen.

Sie können sich mit wenigen Handgriffen einen Lebensraum schaffen, in den Sie gerne heimkehren und sich vom Alltag entspannen. Dekorative Details, eine harmonische Beleuchtung und praktische Dinge sollten mit gleicher Aufmerksamkeit bedacht werden. Vermeiden Sie die oben aufgeführten Fehler, wächst das Projekt Wohnung mit Ihnen und gibt jederzeit neue Chancen, kreativ zu werden und dekorative Gedanken umzusetzen. Die passenden Ideen finden Sie im skandinavischen wohnstill sehr schnell und für jeden individuellen Geschmack.

Kerzenhalter Light Tower von Normann Copenhagen